Hot spot! Innviertel - Wir sind dabei ...

Das Innviertel, die Heimatregion der Firma SIBA, hat viel zu bieten: Innovative Betriebe mit vielfältigen Möglichkeiten kombiniert mit hoher Lebensqualität, das Ganze in zentraler Lage – sozusagen im Herzen Europas. Dennoch ist auch das Innviertel als ländlich geprägte Gegend vom demografischen Wandel und dem Trend zur Abwanderung in Ballungszentren betroffen.

Unternehmen, Gemeinden und Institutionen aus den drei Bezirken Schärding, Ried und Braunau haben sich nun zusammengeschlossen um dieser Entwicklung entgegenzuwirken und die Region als lebenswerte, attraktive Arbeitgeberregion zu präsentieren. Auch die Firma SIBA will zu dieser neu gegründeten Initiative Hot Spot! Innviertel beitragen und war eines der ersten Mitglieder.

SIBA als wirtschaftlicher Impulsgeber in der Region

SIBA wurde 1999 in der Heimatregion der beiden Eigentümer/Geschäftsführer gegründet. Beim Umzug in ein größeres Firmengebäude 2004 blieb man in der Gemeinde St. Willibald, nach laufenden Ausbauten gehört SIBA nun zu den drei größten Firmen – und Arbeitgebern – der Gemeinde.

Die Mitarbeiterzahl steigt seit der Firmengründung konstant, unter anderem auch durch die Ausbildung von Lehrlingen in den Berufen Maschinenbautechniker/in und Technische/r Zeichner/in. Die Erfahrungen mit der Ausbildung im eigenen Betrieb sind durchwegs gut. 50 Prozent der Lehrlinge beendeten ihre Ausbildung mit ausgezeichnetem Erfolg und fügen sich mittlerweile nahtlos in das hochqualifizierte Konstruktions- bzw. Montageteam ein. Und dieses Team wächst – eine Erweiterung des Betriebsgebäudes, die aktuell in Planung ist, soll es dem derzeit 31-köpfigen SIBA-Mitarbeiterstamm ermöglichen, sich in den nächsten Jahren noch zu verdoppeln.

Ermöglicht wird das konstante Wachstum vor allem durch die starke Exportorientierung. Durch die grenznahe Lage im Innviertel bietet sich Deutschland als Exportmarkt an. SIBA-Produkte werden aber auch nach Italien, in die Schweiz, die Benelux-Staaten, nach Frankreich und Großbritannien sowie zunehmend nach Osteuropa und in die USA geliefert. Einer Exportquote von 70% steht dabei ein Anteil von 90% heimischer Lieferanten und Subunternehmer gegenüber. SIBA bringt also Aufträge aus ganz Europa und aus Übersee in die Region, von denen auch unsere regionalen Lieferanten profitieren.